YokohamaBildungsreise©まりぽーさ

11.-22.10.2021 Bildungsurlaub in Japan

(Achtung! Die Reise wurde auf 2021 verschoben. Weitere Informationen folgen.)

Die VHS Frankfurt richtet in Zusammenarbeit mit uns, der Stadt Frankfurt, japanisch-deutschen Institutionen Frankfurts und Takeda Bauer European Travel eine Bürgerreise nach Japan aus. Der einwöchige Bildungsurlaub findet in Yokohama statt.

Weitere Informationen

Konferenz der Internationalen Vereinigung der Friedensbotschafterstädte in Sarajevo

Auch in diesem Jahr nahm Yokohama an der International Association of Peace Messenger Cities' Conference (IAPMCC)  teil. Vom 25. September bis 29. September reiste der Chief Representative dafür in die Hauptstadt Bosnien-Herzegowinas, Sarajevo. Etwa  23 Friedensbotschafterstädte aus 15 Ländern sandten 50 Stadtbeamte zur Teilnahme an der Konferenz aus.

Neben einer Versammlung der Vorstandsstädte wurde für die nicht im Vorstand befindlichen Teilnehmer eine Stadtführung organisiert. Dabei konnte der Sarajevo Tunnel besichtigt werden, der während der Belagerung Sarajevos im Bosnien Krieg als Flucht- und Versorgungsweg diente. Im Tunnel Museum konnten Erinnerungsstücke aus der Zeit des Tunnelbaus wie Briefe, Fotos von glücklicheren Zeiten und zerstörten Spielzeugen besichtigt werden und im Historischen Museum Bosnien-Herzegowina war eine spezielle Ausstellung zum Thema Frieden geboten.

Am 27. September wurde die Konferenz dann offiziell vom Bürgermeister der Stadt Sarajevo eröffnet. Jede Mitgliedsstadt stellte am Nachmittag ihre Fortschritte und Ideen für die Umsetzung der SDGs vor. Im Zuge dessen hatte der Chief Representative die Gelegenheit, internationale Kooperationen der Stadt Yokohama zu Infrastrukturtechnologie und -knowhow zu präsentieren, über die Arbeit des Smart City Management Hubs YPORT zu sprechen und die Fortschritte bei der Afroasiatischen Zusammenarbeit im Bereich Technologie vorzustellen.

Am letzten Tag lag der Fokus auf Diskussionen rund um die Themen Konfliktbeilegung, Einwanderungspolitik und Probleme resultierend aus Multikulturalität. Weitere Pläne zur Verstärkung der Bemühungen aller Städte im Bereich Friedensbildung und Erreichen der SDGs wurden in der Deklaration von Sarajevo festgehalten und die neuen Mitgliedsstädte Prilep (Nordmazedonien) und Sremski Karlovci (Serbien) wurden bestätigt.

Hier finden Sie einen Bericht der vorjährigen Konferenz der Friedensbotschafterstädte.

Yokohama_04_copyright_Stadt_Frankfurt_Salome_Roessler

Oberschüler aus Yokohama zu Gast an der Schule am Ried

Nachdem vor knapp vier Monaten eine Gruppe aus 15 Schülern der Schule am Ried nach Yokohama aufgebrochen war, um die Sakuragaoka Hochschule kennenzulernen, besuchte nun eine Gruppe von ebenfalls 15 Schülern die Schule am Ried. Dabei trafen sich zumeist genau die Schüler wieder, die sich während der ersten Austauschreise als Gastfamilie kennengelernt hatten, aber auch neue Schüler waren mit dabei. In den Familien ihrer Gastbrüder und-schwestern lernten die japanischen Schüler das Familienleben in Deutschland kennen, so wie vormals die Frankfurter Schüler Einblicke in das Leben japanischer Familien erleben konnten. Die Verbindung auf beiden Seiten war sehr herzlich, nicht nur von Seiten der Familien, sondern auch von Seiten der Schulen und der Städte, die ebenfalls viel zu dem gelungenen Austauschprogramm beigetragen haben.

Am 15. Februar richtete die Schule am Ried einen großen Empfang für die Gastschüler aus Yokohama aus, bei dem auch Vertreter des japanische Generalkonsulats Frankfurt teilnahmen, um einige Begrüßungsworte an die Jugendlichen zu richten. Im Anschluss veranstaltete das Frankfurt Yokohama Citizens Network ein deutsch-japanisches Mittagessen mit Sushi und Frankfurter Spezialitäten. Auch weitere Vertreter des Deutsch-Japanischen Kulturaustauschs, wie die DJG Frankfurt, sowie unser Büro nahmen an den Feierlichkeiten teil. Das Orchester der Schule am Ried gab einige Hörproben und die japanischen Schüler präsentierten einen traditionellen Tanz, sowie einen Überblick über Japan und das japanische Schulsystem.

Am 18. Februar ließ es sich der Oberbürgermeister Feldmann nicht nehmen, die Austauschschüler persönlich im Römer willkommen zu heißen und einige Worte an sie zu richten. Ganz besonders wird den Schülerinnen und Schülern auf beiden Seiten wohl nicht nur der Besuch im berühmten Kaisersaal  im Gedächtnis bleiben, sondern vor allem dass der Oberbürgermeister sich trotz Termindrucks die Zeit nahm, sowohl Gruppenfotos, als auch Fotos mit einzelnen Schülern machen zu lassen.

Am Morgen desselben Tages hatten die Schüler bereits eine ausführliche Stadtführung erlebt, bei der sie unter anderem auch das Goethe-Haus und den Main Tower besichtigen konnten. Am Nachmittag konnten die Schüler dann noch einmal Zeit in ihren Gastfamilien verbringen. Insgesamt fühlen sich zehn Tage immer zu kurz an, doch beide Schulen haben ihre jeweiligen Programme so ausgerichtet, dass die Schüler diese kurze Zeit optimal nutzen konnten und viel von der jeweils anderen Kultur erleben und viel Neues kennenlernen konnten, wie zum Beispiel eine Judo-Schnupperstunde. Da für viele bald die Frage aufkommen wird, auf welche Universität sie gehen wollen, hatten die japanischen Schülerinnen und Schüler auch die Möglichkeit, sich die Goethe Universität anzusehen, welche zwischen den Wirtschaftsfakultäten mit der Yokohama City University eine Partnervereinbarung pflegt.

Nachdem der Schüleraustausch zwischen den beiden Schulen nun so erfolgreich angelaufen ist, soll er im Rhythmus von 2 Jahren fortgeführt werden.

Einen Artikel über die Reise der Frankfurter Schüler nach Yokohama finden Sie hier.

WolgogradEwigesFeuer

Konferenz der Internationalen Vereinigung der Friedensbotschafterstädte in Wolgograd

Vom 10. Oktober bis 1. November reiste der Chief Representative nach Wolgograd, Russland, um an der Konferenz der internationalen Vereinigung der Friedensbotschafterstädte (International Association of Peace Messenger Cities' Conference IAPMCC) teilzunehmen. Zusammen mit den Bürgermeistern und Vizebürgermeistern der Mitgliedsstädte wurde eine Friedensvereinbarung verabschiedet, und Yokohama hatte die Möglichkeit, seinen Friedensbildungsprozess vorzustellen.

Am ersten Tag besuchten die Teilnehmer den Platz der gefallenen Krieger, wo sie an einer Kranzniederlegung teilnahmen, und danach die ewige Flamme im Mamajew-Kurgan-Gedenkstättenkomplex und die Statue des Mutterlandes auf der Spitze des Hügels, sowie das Wolgograder Panoramamuseum Schlacht um Stalingrad.

Am nächsten Tag fand ein internationales Intercity-Diplomatieforum mit dem Titel "Wolga Dialog: Das gegenseitige Verständnis von Frieden" statt. Hier nahm Herr Tamai an einer Podiumsdiskussion teil und kommentierte die Rolle der Stadtregierung von Yokohama im Friedensprozess.

Am Abend wurde die IAPMCC mit der ersten Plenarsitzung eröffnet. Für Yokohama war es das erste Mal seit 8 Jahren, dass wieder jemand an dieser Konferenz teilnahm und die Möglichkeit hatte, eine Rede vor den Mitgliedsstädten zu halten.

Yokohama ist Mitglied der Friedensbotschafterstädte

Am 1. November wurde der Tag in das internationale Intercity-Diplomatieforum am Nachmittag und die bschlusssitzung der IAPMC-Konferenz am Abend unterteilt. Diesmal stand das Forum unter dem Thema "Verbesserung der Lebensqualität - Friedensschaffungsprozess der Städte". Herr Tamai hatte hier die Gelegenheit, die Maßnahmen und Fortschritte Yokohamas in den Bereichen partnerstädtische Zusammenarbeit, internationale Zusammenarbeit und Multikulturalität vorzustellen. Abgesehen von diesem Vortrag nahm er an mehreren Unterausschüssen teil.  Die Ergebnisse der Vorträge wurden anschließend von jeder Gruppe in der Abendkonferenz vorgestellt.

Neben der Stärkung der internationalen Beziehungen in den Bereichen Umwelt und nachhaltige Technologien ist Yokohama sehr an einem weiteren Engagement im internationalen Friedensprozess interessiert, vor allem da im Juni 2018 eine neue Satzung zum Thema internationale Friedensförderung in Kraft getreten ist.

LyonTennotanjobi20181

Zu Besuch in der Partnerstadt Lyon – Pollutec & Kaisergeburtstag

Vom 27. bis 30. November besuchte der Chief Representative Yokohamas Partnerstadt Lyon, um die Umwelt- und Energiemesse Pollutec 2018 zu besuchen und am jährlichen Kaisergeburtstagsempfang des japanischen Generalkonsulats in Lyon teilzunehmen.

Der Schwerpunkt der Teilnahme an der Pollutec lag nicht primär auf einem Einblick in die Messe selbst, sondern vor allem auf der Teilnahme an mehreren dort ausgerichteten Seminaren, wie dem Internationalen Gipfel für Städte und Regionen, die die Kreislaufwirtschaft antreiben. Darüber hinaus konnte er einige Stände von in Yokohama ansässigen Unternehmen mit Niederlassungen in Europa auf der Pollutec besuchen, wie zum Beispiel die in Minato-ku ansässige Firma Amcon, die ein Experte für Abwasserfilteranlagen ist.

Am Abend des 29. Novembers fand im Hotel Mercure Lyon Centre Château Perrache der jährliche vom japanischen Generalkonsulat zu Lyon ausgerichteter Kaisergeburtstag statt. Wie im letzten Jahr stellte unser Büro einen Stand aus, um die Geschäfts- und Reisemöglichkeiten in Yokohama zu präsentieren. Im Verlauf der abendlichen Gespräche, war die Vernetzung mit lokalen Unternehmen und Interessenten sehr erfolgreich.

Am letzten Tag der Geschäftsreise hatte Herr Tamai die Gelegenheit, die Industrie- und Handelskammer in Lyon zu besuchen, die die Rolle einer Wirtschaftsabteilung übernimmt. Yokohamas IT und Bio Life Science-Netzwerke ITOP und LIP schienen dabei von großem Interesse für Lyon und beide Seiten beschlossen, sich mehr darauf zu konzentrieren, Unternehmen aus Yokohama dabei zu unterstützen, in Lyon eine Zweigstelle zu eröffnen und umgekehrt Unternehmen von Lyon nach Yokohama.

Erfahren Sie hier, warum Yokohama auch für Ihr Unternehmen ein interessanter Standort ist oder rufen Sie uns an.

Eine getanzte Liebesgeschichte und drei energetische Workshops in Frankfurt

Yô Nakamura und Yuya Igarashi verzaubern Publikum und Teilnehmer des Künstleraustauschs

Wenn Yô Nakamura eine Choreografie ausarbeitet, dann reiht sie nicht Techniken und Formen an einander, sie versetzt sich in die Lyrics hinein und erfindet eine Geschichte, die sie dann auf der Bühne mit ihrem Tanz erzählt.

Beim Main Matsuri in Frankfurt verzauberte sie mit ihrem humoristischen Künstlerkollegen Yuya Igarashi zunächst auf der Bühne mit einer 20-minütigen Performance das Publikum des Japanfests. Der moderne Tanzstil erzählte von den Höhen und Tiefen, aber vor allem von der Romantik einer Liebesgeschichte, die das Publikum in ihren Bann zog. Eine Gesangseinlage von Herrn Igarashi, für die er den Refrain des Liedes „Hotel Riverside“ sogar auf Deutsch statt auf Japanisch sang, und Einlagen seines eigenen humorvollen Tanzstils, rundeten die Performance perfekt ab.

Fortsetzung des Künstleraustauschs

Nachdem letztes Jahr ein Frankfurter Künstler Yokohama besucht hatte, führte Frau Nakamura den Künstleraustausch zwischen den Partnerstädten fort und brachte in drei verschiedenen Workshops den Teilnehmern zu japanischer Popmusik wie „Sun“ von Hoshino Gen, eine moderne Choreografie bei. Durch die Zusammenarbeit mit der Stadt Frankfurt konnten die Workshops an drei auf einander folgenden Tagen kostenlos angeboten werden.

Der Abschluss-Workshop konnte für interessierte Schüler der Schule am Ried stattfinden, zu dem sich sogar ein Schüler vom anderen Ende der Stadt aufgemacht hatte, um teilnehmen zu können. Durch diesen Workshop konnten vor allem auch die Schüler am deutsch-japanischen Austausch teilnehmen, die in diesem Jahr nicht die Partnerschule Sakuragaoka in Yokohama besuchen können.

In diesen Workshops wurde nicht allein die Choreografie behandelt, sondern vor allem verschiedene Techniken, um eine Choreografie zu entwickeln, eine Pose mit Leben zu füllen und ein abstraktes Gefühl mit einer Tanzpose zu interpretieren.

Die Teilnehmer, insgesamt eine sehr bunte deutsch-japanische Mischung aus jung und jung geblieben, und auch Frau Nakamura hatten sehr viel Spaß an diesen energetischen Bewegungsabfolgen und der gelungenen Zusammenarbeit insgesamt.

Neben der Stadt Frankfurt, gebührt auch dem Frankfurt Yokohama Citizens Network Dank für die Unterstützung dieses Künstleraustauschs. So nahm die Leiterin der Asienabteilung des Internationalen Büros stellvertretend für die Stadt Frankfurt Frau Nakamura in Empfang und die Vorsitzende des Citizens Networks ermöglichte Frau Nakamura einen kulturellen Rundgang durch Frankfurt.

Wenn Sie Interesse am Tanzen und an verschiedenen Tanzstilen haben, können Sie noch bis zum 30.09.2018 in Yokohama das Dance Dance Dance Festival besuchen und selbst teilnehmen oder Performances in der ganzen Stadt bewundern. Yô Nakamura ist ebenfalls sehr aktiv bei diesem Festival und würde sich freuen, einige Teilnehmer der Workshops oder Zuschauer der Performance wiederzusehen.

Wir informieren Sie gerne, was Sie in Yokohama sonst noch erleben können.

YoNakamura_YokohamaTänzerin_2

Der Künstleraustausch tanzt sich in die nächste Runde!

Die Tänzerin Yo Nakamura studierte 2009 zeitgenössischen Tanz bei Shuji Onodera, Ryohei Kondo and Ko Murobushi und arbeitete als deren Choreografieassistentin. 2010 begann sie, selbst Choreografien und Tanzprojekte zu erarbeiten. Dabei erzählen ihr Tanzstil in Verbindung mit Musik und Sprache die Geschichte der Stücke.

International erfolgreich

Wenn sie nicht als Tänzerin unterwegs ist, arbeitet sie als Regisseurin und Choreografin. Yo Nakamura war außerdem als Tänzerin in japanischen Fernsehspots oder internationalen Musicvideos zu sehen. Seit sie 2014 in Sibiu, Rumänien ihr erstes Soloprojekt im Ausland hatte, gewann sie schon einige Preise und ist mit ihren Choreografien nun ein regelmäßiger Gast auf internationalen Tanzfestivals in Europa und Südamerika.

In diesem Jahr ist sie nicht nur am Mainfranken Theater Würzburg für die Choreografie bei NIXON IN CHINA verantwortlich, sondern wird auch beim Main Matsuri in Frankfurt einen Auftritt haben. Anschließend wird sie einen Workshop geben und so den im vergangenen Jahr begonnenen Künstleraustausch zwischen den Partnerstädten Yokohama und Frankfurt fortführen. Geplant ist, dass sie hierfür Unterstützung von einem Frankfurter Künstler bekommt.

Weitere Informationen zu Yo Nakamura finden Sie hier.

Fotos: ©Yo Nakamura & ©bozzo

 

SAR_Yokohama_Gastschüler_Römer_Gruppenbild2018

Der Schüleraustausch in den besten Händen

Es sind noch gar nicht alle Details des neuen Schüleraustauschprogramms geklärt, der in diesem Jahr zwischen der Schule am Ried Frankfurt und der Sakuragaoka Oberschule Yokohama stattfinden wird, da ist die Schule am Ried schon lange beschäftigt, sich um Austauschschüler aus Yokohama zu kümmern. Das macht die Schule natürlich nicht erst seit gestern, sondern schon einige Jahre. Und so waren auch in diesem März zwei Austauschschüler aus Yokohama in Frankfurt, die von der Stadt Frankfurt im Römer empfangen wurden und bei Schülern der Schule am Ried eine Gastfamilie hatten. Doch auch die Gastschüler, die Ende März von der Japanisch-Deutschen-Gesellschaft als Gewinner eines Wettbewerbs nach Frankfurt kamen, fanden bei Schülern der Schule am Ried ein freundliches Zuhause.

Das Interesse an Yokohama wächst

Studienkoordinatorin Frau Dr. Lembeck sah diesen zweiten Austausch als Möglichkeit an, mehr Schüler an den Austausch zwischen Japan und Deutschland heranzuführen beziehungsweise mehr Schülern die Möglichkeit zu geben, sich daran zu beteiligen. Denn leider können im Herbst von den 500 Schülern nur 15 mit nach Yokohama und die Anzahl an Bewerbern ist groß. Auch in der Japan AG der Schule nehmen jede Woche Japanfans teil und die Austauschschüler aus Yokohama konnten diese ebenfalls besuchen.

Im April besuchten auch wir die Japan AG und vermittelten den Schülern vorab schon einmal einen Eindruck von der Stadt, die sie in Zukunft besser kennenlernen werden. In dieser ersten Präsentation ging es zunächst um Yokohamas Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten. Die Schüler konnten sehen, wie die große Hafenstadt im Anime dargestellt wird, ein Thema das besonders die junge Generation begeistert, und am Ende ein Rezept des typischen Ramengerichts Sanmamen mit nach Hause nehmen.

Da die Schüler sich nicht nur für die Kultur, sondern auch für die Geschichte und Politik interessieren, werden wir sie kurz vor der großen Reise noch einmal besuchen und weitere Informationen über Yokohama vermitteln.

 

Förderung der jungen Generation

Für die Partnerstädte Yokohama und Frankfurt ist die Schule am Ried ein starker Partner, der durch die Förderung dieses Austauschprogramms entscheidend dazu beiträgt, weltoffene, tolerante und gebildete junge Persönlichkeiten hervorzubringen.

Sie möchten mehr über den Schüleraustausch zwischen Yokohama und Frankfurt oder weitere Austauschmöglichkeiten erfahren? Rufen Sie uns an.

IsseiOtakeUnitedVolleys2

Issei Otake und sein Team auf dem Weg ins Finale

Seit wir mit Herrn Issei Ôtake Ende Januar ein Interview führen konnten, ist er mit seinem Team United Volleys schon bis ins Halbfinale gekommen und kämpft nun am 18.04.2018 um den Einzug in das Finale um die Deutsche Meisterschaft.

Wir möchten ihn und sein Team auf diesem Weg natürlich gern unterstützen und freuen uns, diesen Termin ankündigen zu können:

"Japanischer Volleyball-Nationalspieler Issei Otake mit den United Volleys im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft

Exklusive 5 Euro-Tickets für das Spiel am 18. April in der Fraport Arena in Frankfurt

Der japanische Nationalspieler Issei Otake trifft mit seinem Volleyball-Club United Volleys aus Frankfurt im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft auf den amtierenden Titelträger Berlin Recycling Volleys. Im vergangenen Jahr war an dieser Stelle gegen die Hauptstädter Schluss. Dieses Jahr wollen die Hessen Historisches schaffen und zum ersten Mal in ihrer noch jungen Geschichte ins Finale einziehen. Das Auftaktmatch findet am 14. April in Berlin statt. Am Mittwoch, 18. April, steigt um 19 Uhr in der Fraport Arena in Frankfurt das zweite Spiel der „Best of three“-Serie. Helft Issei Otake und seinen Mitspielern, die Fraport Arena in einen Hexenkessel zu verwandeln und die Sensation zu schaffen. Unter diesem Link könnt ihr euch vergünstigte Tickets für 5 Euro sichern. Der Code lautet „UnitedVolleys2018“.

Wir wünschen euch viel Spaß!

United Volleys Frankfurt"

BlütenfestLohrberg2018-Apfelblüte

Blütenfest am Lohrberg & Frankfurt-Yokohama Tombola

Das Blütenfest am Lohrberg wird wieder einmal an Frankfurts höchstem Punkt stattfinden. Von hier blickt man über Weinhänge auf die Skyline der Stadt. Der Frankfurt Yokohama Bürgerverein bringt auch dieses Jahr die japanische und deutsche Kultur zusammen.

Denn auch, wenn in Frankfurt nicht so viele Kirschblüten blühen, wie in Japan, blüht auf dem Lohrberg doch wenigstens die Apfelblüte reichlich und bildet eine schöne Kulisse für ein Fest der Begegnungen. Obwohl das diesjährige Blütenfest keinen so besonderen Japanbezug hat, wie letztes Jahr, vertritt der Bürgerverein die Stadt Yokohama und die japanische Kultur mit großem Engagement an einem Informationstand.

Deutsch-japanische Spezialitäten

Bei deutschen und japanischen Spezialitäten oder speziellen deutsch-japanischen Eigenkreationen, wie zum Beispiel dem Apfelsecco mit einem Schuss Kirschblütengeschmack, kann man beim Partnerstädtequiz die Partnerstädte Frankfurt und Yokohama besser kennenlernen und mit etwas Glück bei der Tombola Preise mit Deutschland- oder Japanbezug gewinnen.

Die Einladung des Bürgervereins mit weiteren Informationen finden Sie hier.

Weitere Informationen vom Veranstalter Main Äppelhaus.

Hier finden Sie einen Bericht über das Blütenfest 2017, bei dem auch hochrangige Gäste aus Yokohama und Frankfurt zugegen waren.