Business Etikette in Japan

In diesem Abschnitt möchten wir Ihnen einige Hinweise zum Verhalten im Umgang mit japanischen Geschäftspartnern geben, ganz besonders für den Fall, dass Sie ihn zum ersten Mal treffen. Machen Sie sich jedoch nicht zu viele Sorgen um kulturelle Unterschiede und Regeln. Japanern ist bewusst, dass andere Länder nun einmal andere Sitten haben und werden Ihnen kleinere Fehltritte gern verzeihen.

Hier finden Sie die 10 wichtigsten Dinge, auf die Sie achten sollten.

1. Höflichkeit

Höfliches Verhalten ist in jedem Land an der Tagesordnung. In Japan ist Höflichkeit aber auch stark an Respekt geknüpft. Behandeln Sie selbst den jüngsten Angestellten mit Respekt und er wird es Ihnen nicht vergessen, wenn er einst die Firma leitet, mit der Sie zusammenarbeiten.

2. Visitenkarten

Sie sehen Ihre Visitenkarte vermutlich als reine Information, aber in Japan sollten sie die Visitenkarten behandeln, als wären Sie ein Teil der Person, die sie Ihnen überreicht hat. Drücken Sie Ihren Respekt aus, indem Sie die Karte mit beiden Händen übergeben und annehmen. Machen Sie sich auf keinen Fall auf der Visitenkarte Notizen oder knicken die Karte. Am besten, Sie lassen die Karte offen vor sich auf dem Tisch und verstauen sie nach dem Treffen in einer angemessenen Hülle.

Achten Sie darauf, dass Ihre Karten einwandfrei sind, nehmen Sie vorsorglich genügend zu einer Geschäftsreise mit und übergeben Sie die Karte mit den Informationen in Richtung des Geschäftspartners, so dass er sie sofort lesen kann.

3. Begrüßung

Wie Sie vielleicht wissen, schütteln Japaner ungern Hände, sondern verbeugen sich. Japaner, die nicht an den Umgang mit Europäern gewöhnt sind, können sich sehr unwohl fühlen, wenn Sie auf sie zustürzen und ihnen die Hand schütteln. Warten Sie auf die Reaktion. Wenn Ihnen die Hand angeboten wird, ist es in Ordnung, sie zu schütteln. Tun sie dies nicht, sondern verbeugen sich, imitieren Sie diese Bewegung ein wenig um Ihren Respekt auszudrücken. Machen Sie sich keine Sorgen, ob Sie sich richtig oder tief genug verbeugen. Es geht um die Geste und die Höflichkeit dahinter.

4. Kleidung

Wenn Sie das Business Outfit wählen, mit dem Sie auch einen europäischen Geschäftspartner treffen würden, können Sie nichts falsch machen.

5. Interesse

Es ist wichtig, Ihrem Geschäftspartner Ihr Interesse zu vermitteln. Sie werden sich vermutlich ohnehin über die Firma informieren, mit der Sie eine Kooperation anstreben. Wenn Sie darüber hinaus während des Meetings viele Notizen machen und Ihrem Geschäftspartner viele Fragen über dessen Firma und das angestrebte Projekt stellen, wird Ihnen Ihr Geschäftspartner dies hoch anrechnen.

6. Distanz

Behalten Sie im Hinterkopf, dass das erste Treffen mit Japanern sich vielleicht etwas steif anfühlen könnte. Sie müssen sich erst etwas besser kennen lernen, daher wahren Sie physische Distanz und berühren Sie Ihren Geschäftspartner nicht. Wenn Sie gut mit einander auskommen und die Geschäftsbeziehung gut funktioniert, werden sich spätere Treffen vermutlich ganz anders anfühlen. Haben Sie also anfangs etwas Geduld. 

7. Zeit für Vorbereitungen

Falls Sie möchten, dass Ihr Geschäftspartner ein Dokument unterzeichnet oder sich Informationen durchliest, wird er es Ihnen sehr danken, wenn Sie ihm die Unterlagen möglichst früh im Voraus zukommen lassen. Besonders falls Sie sich nicht direkt mit der Firmenleitung treffen, kann die Entscheidungsfindung oder die Bearbeitung von Unterlagen auf der Japanischen Seite Zeit in Anspruch nehmen.

8. Unbekannte Regeln

Falls Sie sich unsicher sind, was einige Regeln betrifft, oder Sie schlichtweg nicht wissen, dass es sie überhaupt gibt -zum Beispiel, auf welchem Platz man sitzen sollte- warten Sie auf die Handlung Ihres Geschäftspartners und darauf, dass er Ihnen einen Platz zuweist. Dies ist nicht nur der sicherste Weg, Fehler zu umschiffen, das Zögern wird auch als höflich und respektvoll wahrgenommen.

9. Geschäftsessen

Es ist gut möglich, dass das wahre Gespräch über Ihr Geschäft erst in einem Restaurant oder in einer Bar beginnt. Es gibt viele Regeln bezüglich des Essens und des Trinkens. Diese zwei Regeln sollten Sie beherzigen: Stechen Sie Ihre Essstäbchen niemals in Ihr Essen, sondern legen Sie sie neben dem Teller ab. Falls Ihr Glas leer ist, wird Ihr Geschäftspartner es wieder füllen. Wenn Sie dies nicht möchten, lassen Sie noch etwas in Ihrem Glas übrig. Wenn Ihr Geschäftspartner sein Glas geleert hat, ist es eine nette Geste, wenn Sie ihm Ihrerseits nachschenken.

10. Zuverlässigkeit

Es ist sicher unnötig, zu betonen, dass Zuverlässigkeit die Grundlage für Vertrauen und Zusammenarbeit darstellt. Seien Sie also pünktlich. Wenn Sie es nicht pünktlich zum Meeting schaffen werden, teilen Sie dies rechtzeitig mit. Wenn Sie Ihren Geschäftspartner eine Stunde vor dem Meeting anrufen, um ihm mitzuteilen, dass Sie sich auf dem Weg befinden, wird man Sie als sehr zuverlässig wahrnehmen.

Halten Sie sich immer an vereinbarte Zeitpläne und Deadlines. Außerdem bereiten Sie das Meeting gut vor, denn der Zeitplan in Japanischen Firmen ist sehr streng getaktet und man wird Ihnen nicht mehr Zeit einräumen können, als vorab vereinbart.

 

Für weitere Informationen über das Geschäftsgebaren mit Japanischen Unternehmern, kontaktieren Sie uns gern jederzeit.

 

Posted in Wirtschaft.