Japanfest im englischen Garten in München 2017

Wer den Japantag in Düsseldorf kennt, denkt vielleicht, er hätte schon alles gesehen. Doch das etwas kleinere Japanfest in München hat seinen ganz eigenen Charme. Im Herzen des Englischen Gartens fügen sich Ikebana-Kunstwerke, Haiku-Poeten und Kendo-, oder Judogruppen in die idyllische Szenerie, als gehörten sie schon immer dort hin. Natürlich ist das japanische Teehaus ein besonders passendes Schmuckstück, in dem man Teezeremonien erleben konnte.

 

Reisepläne

Das Bestreben japanischer Lokalregierungen, mehr Touristen in ihre schöne Region zu locken, scheint immer mehr Früchte zu tragen. Viele möchten Japan von allen Seiten kennenlernen und planen eine Rundreise mit dem JR-Pass. Wir freuen uns, dass auch Yokohama langsam an Bekanntheit gewinnt und dass an diesem Tag besonders viele Aussagen wie „Dann passt ein Ausflug nach Yokohama doch sehr gut in den Rundreiseplan“ zu hören waren. Einige waren von der Idee, dass es in Yokohama ein Instant-Nudel-Museum und ein Ramen-Museum gibt, so amüsiert, dass sie sich beides sehr gern einmal ansehen wollen.

Bei diesem herrlichen Wetter und den mehr als sommerlichen Temperaturen kam mit Sicherheit kein Japanfan zu kurz: Es gab ein reichlich buntes Bühnenprogramm mit japanischem Tanz und Gesang, Stände, an denen man japanische Tradition und Kampfkunst hautnah erleben konnte und natürlich reichlich japanische Köstlichkeiten. Die von Jahr zu Jahr wachsende Cosplay-Gemeinschaft schien auch in diesem Jahr Ihren Spaß daran zu haben, die selbst gebastelten Waffen in Show-Kämpfen zu erproben und sich in ihren originellen Kostümen zu präsentieren.

Posted in 2017, Leben in Yokohama.