Verstärkte Kreativitäts-Initiative aus Yokohama auf der Ambiente

Die diesjährige Ambiente stand leider unter keinem guten Stern, denn die Angst vor dem Corona-Virus und den Auswirkungen des Sturmtiefs ließen die Besucherzahlen stark sinken. Das bekamen leider auch die Aussteller zu spüren, denn 20% weniger Besucher im Vergleich zum Vorjahr ließen auch die Hallen relativ leer wirken.

Texi Yokohama schaffte es dennoch erfolgreich, am Stand im Ausstellerbereich Japan Style Produkte aus Yokohama zu präsentieren. In diesem Jahr stand ein Produkt besonders im Fokus, da es in Zusammenarbeit mit der Kunstuniversität Yokohamas entstanden ist.

Kreativität in Zusammenarbeit

Aus diesem Grund waren auch Studenten und ein Professor zu Gast in Frankfurt und tatkräftig am Stand involviert. Ein neues Promovideo, das für die Besucher auf zwei Tabletts abgespielt wurde, zeigte den Prozess von Produktdesign bis Fertigung und demonstrierte einen wichtigen Schritt des großen Vorhabens, in Yokohama noch mehr kreative Köpfe mit Herstellern zu verknüpfen, um noch mehr Innovationen zu entwickeln.

Das Swaying Glas, also das wiegende Glas setzt die Produktlinie des Ripple Glas mit dem prägnanten Design von sanften Wasserwellen fort. Es steht nicht auf einer ebenen Fläche, sondern ist rund, so dass es sich im Wind oder bei Berührung in einer wiegenden Bewegung im Kreis dreht. Natürlich waren aber auch wieder die beliebten Stoffservietten und Stofftücher, deren Indigodruck eine hohe Handarbeitskunst Yokohamas ist, sowie die ultraleichten und ohne Werkzeug zusammensetzbaren Uhren wieder zu sehen.

Neue Produkte seien bereits in der Herstellung und die künftigen Besucher der nächsten Ambiente dürfen sich sicherlich schon auf weitere Demonstrationen des hohen Maßes an Kreativität und Fertigungsgeschick freuen, die in Yokohama zuhause sind.

Hier finden Sie den Ausstellungsbericht aus 2019.

Kaiko – Deutsch Japanischer Wirtschaftsdialog in der IHK Offenbach

Die IHK Offenbach und die IHK Frankfurt arbeiten jedes Jahr einen Workshop zum geschäftlichen Austausch aus und so fand am 20.11.2019 zeitgleich mit der Compamed und den Jetro-Seminaren in Finnland und in Düsseldorf, in der IHK Offenbach ein Deutsch-Japanischer Wirtschaftsdialog statt. Während der Chief Representative die zuvor genannten Veranstaltungen betreute, nahm Frau Kordatzki an dem Wirtschaftsdialog teil und stellte einen Yokohama-Stand aus, um für Yokohama als Geschäftsstandort zu werben und sich mit den Teilnehmern zu vernetzen.

Die diesjährigen Hauptthemen waren „Künstliche Intelligenz in der Arbeitswelt der Zukunft“, sowie das im Februar in Kraft getretene Deutsch-Japanische Handelsabkommen. Neben den Paneldiskussionen zu diesen Themen fanden acht Workshops und Networking statt. Neben Yokohama stellten noch acht weitere Aussteller einen Stand aus.

Die Workshops waren mit Themen wie „Vertrieb in Japan“, „Treffen mit japanischen Geschäftspartnern“ oder „Deutsche Businesskultur“ auf das tiefere Wirtschafts- und Kulturverständnis zwischen beiden Ländern ausgerichtet.

Da einige Teilnehmer sich anstelle der Teilnahme an den Workshops an den Ständen umsahen, wurde der Yokohama-Stand auch während der Workshop-Zeiten besucht. Start-Up-Vertreter, am japanischen Markt interessierte Geschäftsleute, sowie Personen, die in Yokohama gelebt und gearbeitet haben kamen an den Stand und informierten sich weiter über die Stadt. So stellte dieser Wirtschaftsdialog eine gute Gelegenheit dar, Yokohamas Stärke als Geschäftsstandort zu präsentieren.

Wenn auch Sie sich für einen Standort in Yokohama interessieren, beraten wir Sie jederzeit gern.

Yokohama als Geschäftsstandort – Wirtschaftsseminare in Helsinki und Düsseldorf

Jetro Wirtschaftsseminar in Finnland (20.11.2019)

Während der Compamed reiste der Chief Representative nach Finnland, um das zweite Jahr in Folge an dem in Helsinki ausgerichteten Jetro Wirtschaftsseminar teilzunehmen. Er stellte in einer Präsentation Yokohama als Geschäftsstandort vor, trat als Panelist in der Paneldiskussion auf und stellte während des Networkings einen Yokohama-Stand aus. Etwa 80 Vertreter aus finnischen und japanischen Firmen nahmen an dem Seminar teil.

In seiner Präsentation stellte der Chief Representative die Gründe vor, warum viele Firmen, die nach Japan gehen, Yokohama als Standort auswählen und stellte die Netzwerke LIP und ITOP vor. In der Panel Diskussion hatte er dann noch die Gelegenheit, die Erfolge des Smart City Projekts, die Smart Business Association (YSBA) und die Fortschritte der Zusammenarbeit zwischen Stadt und Bürgern zur Erreichung des Zero-Emmisions-Zieles vorzustellen.

Jetro Wirtschaftsseminar in Düsseldorf (21.11.2019)

Kaum aus Helsinki zurück, nahm der Chief Representative an dem nächsten Wirtschaftsseminar teil, das die Jetro auf der Medica/Compamed in Düsseldorf ausrichtete; der Veranstaltungsort lag direkt angrenzend an den Yokohama Pavillon auf der Compamed. An diesem Seminar nahmen etwa 50 Vertreter deutscher und japanischer Firmen, sowie Lokalregierungen teil. Auch hier gab es die Gelegenheit, Yokohama als Firmenstandort zu präsentieren und sich mit den Teilnehmern zu vernetzen.

In der Präsentation erfuhren die Teilnehmer auch hier von LIP und ITOP, aber auch von den großen Vorteilen Yokohamas gegenüber anderen Geschäftsstandorten: Kosteneffizienz, ideale Lebens- und Wohnbedingungen, hochqualifizierte Arbeitskräfte uvm.

Durch die ausgezeichnete Organisation und Koordination von Jetro, stellten diese Seminare eine ausgezeichnete Möglichkeit dar, Yokohama zu präsentieren.

Ihre Firma hat Interesse an einem Standort in Yokohama? Wir kommen Sie gern jederzeit besuchen und beantworten Ihre Fragen. Rufen Sie uns an.

Yokohama Pavillon erneut auf der COMPAMED in Düsseldorf

Vom 18.11. bis 21.11.2019 fand in Düsseldorf erneut die Medizintechnikmesse Compamed, gemeinsam mit der Gesundheits- und Medizintechnikmesse Medica in Düsseldorf statt. Auch in diesem Jahr gab es auf der Compamed einen Yokohama Pavillon, bei dem die Yokohama Industrial Development Corporation (IDEC) zusammen mit fünf Firmen aus Yokohama ausstellte.

Die Medica fand zum ersten Mal 1972 statt und Aussteller- wie Besucherzahlen wachsen seither stätig, so dass die Medica mittlerweile die größte Gesundheits- und Medizintechnikmesse geworden ist. Die Compamed, die medizintechnische Geräte und Verfahren vorstellt, wurde zum ersten Mal 1992 veranstaltet, doch auch sie wächst seither beständig. Laut Veranstalterzahlen stellten in diesem Jahr auf der Medica etwa 5500 Aussteller und auf der Compamed etwa 800 Aussteller einen Stand aus. Zusammen verzeichnen die beiden Messen einen Rekord von etwa 121.000 Besuchern.

Die fünf Firmen aus Yokohama, die am Japan Pavillon ausstellten, werden weiter unten vorgestellt. Von diesen fünf waren drei bereits mehrere Male am Yokohama Pavillon, eine Firma stellte letztes Jahr an einem anderen Pavillon aus und eine Firma schloss sich der Ausstellergruppe neu an. Die Stände dieser Firmen waren sehr gut besucht, so dass es dieses Jahr für die Firmen das erfolgreichste Ausstellung war. Außerdem konnte der nah am Yokohama Pavillon gelegene Seminarbereich dieses Mal stärker in die Aktivitäten eingebunden werden, so dass IDEC und die Firma Think Lands ebenfalls Vorträge halten konnten.

Die diesjährige Teilnahme an der Compamed hatte nicht nur die Unterstützung der Firmen aus Yokohama zum Ziel, sondern auch, die Zukunft des Gesundheits-, Medizintechnik- und Biotechnologie-Sektors im Blick, Verbindungen zu deutschen Clustern zu suchen. In diesem Sinne wurde mit mehreren Clustervertretern gesprochen, um künftige Kooperationsmöglichkeiten auszuloten und anzuregen.

Ausstellerfirmen am Yokohama Pavillon

Asien-Pazifik-Forum 2019 in Fürth

Im Juli dieses Jahres nahm unser Repräsentanzbüro zum ersten Mal an dem alle zwei Jahre stattfindenden Asien-Pazifik-Forum teil. Das Forum richtet sich an alle, die Interesse am und an der Expansion in den asiatischen Markt haben. An den Ständen, sowie bei wirtschaftsbezogenen Vorträgen können Verbindungen nach Asien geknüpft oder ausgeweitet werden. In diesem Jahr war Japan das Partnerland des Forums, was Jetro zum Anlass nahm, einen Japanpavillon auszustellen. An einem der Stände dieses Pavillons konnten wir Informationen über Yokohama aus- und die Geschäftsmöglichkeiten in Yokohama vorstellen.

Der Präsident der Industrie und Handelskammer zu Nürnberg, sowie der Staatssekretär des Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie begrüßten die Teilnehmer. Letzterer stellte die Hauptgäste der Veranstaltung vor und besuchte vor der offiziellen Eröffnung den Japan Pavillon.

Leider blieb im Rahmen der Vorträge nicht genug Zeit dafür, dass jede Lokalregierung sich selbst vorstellen konnte, allerdings ging der Leiter der Düsseldorfer Zweigstelle von Jetro in seinem Vortrag darauf ein und stellte Yokohama kurz vor.

Eine Brücke zwischen Asien und Deutschland

Zwischen den Vorträgen blieb jedoch genug Zeit, am Stand und beim Networking Yokohamas wirtschaftliche Vorzüge und Möglichkeiten, einen Standort in Yokohama zu eröffnen vorzustellen. Der Stand wurde von zahlreichen Firmenvertretern unter anderem aus den Bereichen AI, Energie und Medizintechnik besucht und besonders die Netzwerke LIP und ITOP, sowie Yokohamas Subventionsprogramm waren von großem Interesse für die Besucher.

Finden Sie heraus, wie wir auch Ihnen helfen können, Ihr Klein-, Mittelstands- oder Großunternehmen nach Yokohama zu bringen oder rufen Sie uns an.

IMEX2019YokohamaMICEMesse

IMEX Frankfurt – Konferenzen, Fachtagungen und mehr, MICE in Yokohama

Yokohama ist dank der hervorragenden internationalen und nationalen Anbindung, der modernsten Tagungsinfrastruktur, der Anzahl entsprechender Einrichtungen, der Unterstützung durch die Regierung, sowie durch die offenherzigen Einwohner eine der Top-3 MICE Tagungsstätten Japans.

Nachdem in dem weltklassigen Tagungskomplex PACIFICO Yokohama 2011 die APEC mit 8000 Teilnehmern und 2012 das Jahrestreffen der Internationalen Gesellschaft für Stammzellenforschung mit 3500 Teilnehmern ausgerichtet worden war, ist die gesamte Tagungsinfrastruktur Yokohamas gewachsen und wird somit auch der steigenden Nachfrage internationaler Veranstaltungen mit wachsenden Teilnehmerzahlen gerecht.

MICE in Yokohama

Ist der PACIFICO Komplex ohnehin schon einer der größten Tagungskomplexe Japans – die  National Convention Hall bietet 5000 Sitzplätze, die Messehalle umfasst 20.000m², und das Conference Center bietet 50 Tagungsräume in verschiedenen Größen – so wird er im Frühjahr 2020 noch um eine weitere Halle ausgedehnt. Die neue Nordhalle bietet in der Multifunktionsetage Platz für 5900 Personen und unterschiedliche Arten von Veranstaltungen, wie Messen, Tagungen oder Zeremonien. Durch den Anbau werden dem Komplex weitere 42 Tagungsräume hinzugefügt, die für großformatige Veranstaltungen gemeinsam mit dem Rest des PACIFICO Komplexes genutzt werden können.

Zwischen September 2019 und Juli 2023 sind bereits große Tagungen wie das IEEE International Geoscience and Remote Sensing Symposium (IGARSS), das IEEE Nuclear Science Symposium and Medical Imaging Conference (IEEE NSS/MIC), der 15. World Congress on Computational Mechanics (WCCM) und mehr bestätigt.

Das Yokohama Convention und Visitors Bureau ist eine Non-Profit-Organisation der Stadt Yokohama und unterstützt Organisatoren von Tagungen, Ausstellungen, Incentives und vielen anderen Events. Sie bietet kostenlose Unterstützung von Beginn der Planung, bis hin zur erfolgreichen Durchführung. Konkret bedeutet das unter anderem die Unterstützung bei der Ausschreibung und Präsentationserstellung, bei der Besichtigung der Tagungseinrichtungen, der Verstärkung der Promotion durch ausländische Delegierte, Kontakt zu Presse, Behörden und Dienstleistern. Außerdem werden Stadtkarten, Informationen über touristische Aktivitäten, örtliche Veranstaltungen, sowie Sightseeing Destinationen und Mitbringsel vergeben.

Vom 21.-23.05.2019 konnten wir mit dem Repräsentanzbüro das Yokohama Convention und Visitors Bureau und ein Team von PACIFICO Yokohama auf der IMEX in Frankfurt an einem Ausstellungsstand unterstützen und freuen uns, dass dieser Stand rege besucht wurde, so dass wir Yokohama als optimalen Austragungsort für internationale Konferenzen, Ausstellungen und ähnliche Veranstaltungen vorstellen konnten.

Sollten Sie in Zukunft über die Ausführung einer Veranstaltung in Yokohama nachdenken, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

StandAmbienteTexi2019

Texi stellt nachhaltiges Handwerk auf der Ambiente 2019 vor

Das vierte Jahr in Folge stellten die kreativen Köpfe von texi yokohama ihr nachhaltiges Handwerk auf der Ambiente in Frankfurt aus. In insgesamt neun Hallenkomplexen der Messe Frankfurt stellten über 4400 Hersteller in den Bereichen Living, Giving und Dining die neuesten Trends vor und wurden von 136000 Besuchern aus 166 Ländern (Bericht Ambiente 2019 ) wahrgenommen.

Texi yokohama stellte dieses Mal gemeinsam mit einigen weiteren japanischen Herstellern in Halle 8 aus. Der Fokus bei den meisten Ausstellern lag darauf, zum einen die traditionelle Handwerkskunst in einer neuen Produktlinie einzusetzen, um die im Aussterben begriffenen Traditionsgeschäfte erneut zu beleben, aber gleichzeitig auch darauf, bestehende Umweltprobleme durch die Verbesserung oder Anpassung der Produktionsweisen anzugehen. Insgesamt zeigten sowohl Aussteller, als auch Besucher ein hohes Bewusstsein und Interesse für die bekannten 3 R’s, Reduce, Reuse, Recycle.

Nachhaltiges Handwerk

Auch die Beteiligten Designer und Firmen von texi yokohama haben sich diese drei Rs auf die Fahne geschrieben. Die Blister Pack Clock ist ein Beispiel dafür, dass die Produktion von Nahrungsmittelverpackungen nicht nur kurzlebige Wegwerfobjekte zustande bringen kann, sondern auch elegante Produkte, die langfristig genutzt werden können. Denn wenn diese Uhr einmal herunterfällt, geht sie nicht sofort kaputt. Das Material ist superleicht und elastisch genug, dass Ziffernblatt und Hülle sich eher von einander lösen und dann wieder zusammengesetzt werden können, als dass Risse oder andere Beschädigungen entstehen. Dasselbe gilt für die Blisterpack Bilderrahmen.

Außerdem ist texi yokohama ein Teil der ganz wenigen, die sich überhaupt an das Recyclen von Airbags wagen. Während 95% eines Fahrzeugs wiederverwertet werden können, trifft das zumeist nicht auf Airbags zu. Doch texi yokohama beweist, dass es sich lohnt: Aus den alten Airbags werden belastbare Taschen mit interessanten Designs. Das Rebirth Project setzt sich als Teil von texi yokohama stark für Upcycling ein und zeigt, dass aus Altem etwas Modernes entstehen kann.

FinlandKeizai

In Yokohama investieren – Wirtschaftsseminar in Finnland

Anfang Dezember nahm der Chief Representative an einem Wirtschaftsseminar in Helsinki, Finnland teil. Der Fokus dieses von JETRO London organisierten Seminars lag auf Firmen, die sich dafür interessieren, nach Japan zu expandieren und Herr Tamai hatte die Chance, in einer Präsentation Yokohamas Geschäftsmöglichkeiten vorzustellen und an einem Informationsstand Interessenten direkt zu informieren.

So wie auch schon bei der Ausstellung eines Informationsstands bei dem Kaiserlichen Geburtstagsempfang in Lyon, war auch in Helsinki das Interesse an den IT- und Bio Life Science- Netzwerken ITOP und LIP Yokohama besonders groß. Nicht zuletzt runden diese großen Netzwerke das komplette Geschäfts-Paket Yokohama fein ab: Die gute Anbindung, die Kosteneffizienz, die schnelle Vernetzung mit Kunden und Lieferanten, Subventionen und die Unterstützung durch die Stadtverwaltung und schließlich der kostenlose Zugang zu den Netzwerken, die nicht nur unter einander und mit Firmen vernetzt sind, sondern auch mit der Forschung und Regierung. Diese Kombination garantiert Firmen, die nach Yokohama expandieren eine schnelle und erfolgreiche Entwicklung.

In den vergangenen Monaten hatte Herr Tamai mehrere Male die Möglichkeit, an derartigen Seminaren für interessierte Firmen teilzunehmen und er wird auch in Zukunft bei vergleichbaren Anlässen Yokohamas attraktives Geschäftsumfeld präsentieren. Wir werden diese Anlässe ankündigen, so dass Sie sich bei diesen Events vernetzen können, aber Sie sind auch jederzeit eingeladen, sich direkt mit uns in Verbindung zu setzen und Ihre Geschäftsmöglichkeiten in Yokohama mit uns zu besprechen.

Yokohamas Life Science und IT Expertise – Ein Netzwerk für Ihr Unternehmen!

Wenn es darum geht, warum Yokohama für Ihren Schritt nach Japan die beste Wahl ist, ist doch die Hauptsache, dass Ihr Unternehmen sich vernetzen kann. Dazu zählen natürlich auch Zulieferer und Abnehmer, doch zusätzlich können Sie auch von dem geballten Wissen der Forschung und Entwicklung in den Bereichen Bio Life Science und IT profitieren. Hier vernetzen Sie sich nicht nur kostenlos mit anderen Unternehmen, sondern auch mit Universitäten und orschungsinstituten und können so den Fortschritt Ihres Unternehmens, aber auch des allgemeinen Forschungs- und Entwicklungsstands schnell und effektiv voranbringen. Diese Netzwerke fördern gezielt klein- und mittelständische Unternehmen und gewährleisten fortwährend die Weiterentwicklung der besten Technologien.

An der Spitze kontinuierlicher Innovationen – LIP Yokohama

Die Life Innovation Platform Yokohama (LIP) kann Sie nicht nur mit Yokohamas führenden Universitäten, medizinischen Instituten, Forschungsinstituten und anderen Firmen der Branche und der Stadtverwaltung vernetzen, es bietet auch Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten für Ihr Unternehmen, sowohl auf finanzieller, als auch auf Wissensebene.
Diesem Netz gehören 26 Universitäten, 180 Forschungsinstitute, 9000 Bio Life Science zugehörige Firmen, sowie 3104 medizinische Institute an. Neben den bereits genannten Unterstützungsformen bietet diese Plattform Open Innovation Konferenzen als Matching Event, Seminar-Unterstützung zur Entwicklung von Geschäftsplänen, Unterstützung bei Auftritten auf Messen und Ausstellungen in Japan und außerhalb. Schließlich ist dieses Netzwerk dann noch mit Yokohamas Partnerstadt San Diego in den USA durch das Netzwerk BIOCOM verbunden.

Yokohama als Quelle für IOT Geschäftsmodelle – ITOP Yokohama

Die IoT Open Innovation Partners (ITOP) vernetzen über die Grenzen von Branche und Firmengröße hinaus. 6000 Hersteller und 3000 IT Firmen, sowie die Branchen Land- und Forstwirtschaft, Transport-, Service- und Einzelhandelsindustrie sind hier mit Universitäten, Forschungsinstituten, NPOs, Anbietern öffentlicher Dienstleistungen, Banken und der Kanagawa Präfekturregierung, bis hin zur Landesregierung verknüpft. Neben Matching Sessions, Unterstützung zur Entwicklung von Geschäftsplänen und der Unterstützung bei Auftritten auf Messen und Ausstellungen werden auch Startups und Projekte gefördert und Humanressourcen durch Trainingsseminare weitergebildet.

Synergie nutzen und breiter vernetzen

Was nur eines dieser beiden Netzwerke Innovatives leisten kann, wird durch die Verbindung mit dem zweiten Netzwerk noch verdoppelt. Sowohl LIP, als auch ITOP nutzen unter einander die Expertise zur Weiterentwicklung neuer Ideen und Technologien. Die Auswertung von medizinischen Daten mittels künstlicher Intelligenz zur Weiterentwicklung von medizinischen Gerätschaften oder die Nutzung von IT Technologien im Gesundheitsbereich sind nur zwei Beispiele für die Synergieeffekte des Zusammenschlusses beider Netzwerke.

Schließen Sie sich an!

Sie können diesen Netzwerken kostenlos beitreten und von der Bandbreite an Wissen und an Möglichkeiten für Ihr Unternehmen profitieren. Der allgemeine Austausch ist ebenfalls kostenlos, es kann jedoch sein, dass bestimmte Seminare eine Teilnahmegebühr erfordern. Wenn Sie sich für die Zusammenarbeit mit diesen Netzwerken interessieren oder Sie wissen möchten, mit welchen Firmen und Instituten Sie sich verbinden können, kontaktieren Sie uns. Die Homepages dieser Netzwerke befinden sich im Aufbau, hier finden Sie schon jetzt die Flyer zu ITOP und LIP.

Weitere Informationen zu Yokohamas IT- und Bio-Cluster, sowie den Forschungsinstituten finden Sie unter der Zusammenfassung, warum Yokohama für Sie interessant ist.

Zu Besuch in der Partnerstadt Lyon – Pollutec & Kaisergeburtstag

Vom 27. bis 30. November besuchte der Chief Representative Yokohamas Partnerstadt Lyon, um die Umwelt- und Energiemesse Pollutec 2018 zu besuchen und am jährlichen Kaisergeburtstagsempfang des japanischen Generalkonsulats in Lyon teilzunehmen.

Der Schwerpunkt der Teilnahme an der Pollutec lag nicht primär auf einem Einblick in die Messe selbst, sondern vor allem auf der Teilnahme an mehreren dort ausgerichteten Seminaren, wie dem Internationalen Gipfel für Städte und Regionen, die die Kreislaufwirtschaft antreiben. Darüber hinaus konnte er einige Stände von in Yokohama ansässigen Unternehmen mit Niederlassungen in Europa auf der Pollutec besuchen, wie zum Beispiel die in Minato-ku ansässige Firma Amcon, die ein Experte für Abwasserfilteranlagen ist.

Am Abend des 29. Novembers fand im Hotel Mercure Lyon Centre Château Perrache der jährliche vom japanischen Generalkonsulat zu Lyon ausgerichteter Kaisergeburtstag statt. Wie im letzten Jahr stellte unser Büro einen Stand aus, um die Geschäfts- und Reisemöglichkeiten in Yokohama zu präsentieren. Im Verlauf der abendlichen Gespräche, war die Vernetzung mit lokalen Unternehmen und Interessenten sehr erfolgreich.

Am letzten Tag der Geschäftsreise hatte Herr Tamai die Gelegenheit, die Industrie- und Handelskammer in Lyon zu besuchen, die die Rolle einer Wirtschaftsabteilung übernimmt. Yokohamas IT und Bio Life Science-Netzwerke ITOP und LIP schienen dabei von großem Interesse für Lyon und beide Seiten beschlossen, sich mehr darauf zu konzentrieren, Unternehmen aus Yokohama dabei zu unterstützen, in Lyon eine Zweigstelle zu eröffnen und umgekehrt Unternehmen von Lyon nach Yokohama.

Erfahren Sie hier, warum Yokohama auch für Ihr Unternehmen ein interessanter Standort ist oder rufen Sie uns an.