Verstärkte Kreativitäts-Initiative aus Yokohama auf der Ambiente

Die diesjährige Ambiente stand leider unter keinem guten Stern, denn die Angst vor dem Corona-Virus und den Auswirkungen des Sturmtiefs ließen die Besucherzahlen stark sinken. Das bekamen leider auch die Aussteller zu spüren, denn 20% weniger Besucher im Vergleich zum Vorjahr ließen auch die Hallen relativ leer wirken.

Texi Yokohama schaffte es dennoch erfolgreich, am Stand im Ausstellerbereich Japan Style Produkte aus Yokohama zu präsentieren. In diesem Jahr stand ein Produkt besonders im Fokus, da es in Zusammenarbeit mit der Kunstuniversität Yokohamas entstanden ist.

Kreativität in Zusammenarbeit

Aus diesem Grund waren auch Studenten und ein Professor zu Gast in Frankfurt und tatkräftig am Stand involviert. Ein neues Promovideo, das für die Besucher auf zwei Tabletts abgespielt wurde, zeigte den Prozess von Produktdesign bis Fertigung und demonstrierte einen wichtigen Schritt des großen Vorhabens, in Yokohama noch mehr kreative Köpfe mit Herstellern zu verknüpfen, um noch mehr Innovationen zu entwickeln.

Das Swaying Glas, also das wiegende Glas setzt die Produktlinie des Ripple Glas mit dem prägnanten Design von sanften Wasserwellen fort. Es steht nicht auf einer ebenen Fläche, sondern ist rund, so dass es sich im Wind oder bei Berührung in einer wiegenden Bewegung im Kreis dreht. Natürlich waren aber auch wieder die beliebten Stoffservietten und Stofftücher, deren Indigodruck eine hohe Handarbeitskunst Yokohamas ist, sowie die ultraleichten und ohne Werkzeug zusammensetzbaren Uhren wieder zu sehen.

Neue Produkte seien bereits in der Herstellung und die künftigen Besucher der nächsten Ambiente dürfen sich sicherlich schon auf weitere Demonstrationen des hohen Maßes an Kreativität und Fertigungsgeschick freuen, die in Yokohama zuhause sind.

Hier finden Sie den Ausstellungsbericht aus 2019.

Posted in Wirtschaft.