Neue Geschäftsbeziehungen zwischen Yokohama und Herford?

„Durch die Lupe betrachtet: JAPAN“

Am 17.05.2018 veranstalteten der Unternehmerverband Herford und die Hochschule für angewandte Wissenschaft Bielefeld im MARTa Herford die Fortsetzung der Reihe ‚Durch die Lupe‘. In der Vergangenheit wurden in dieser Reihe verschiedene Länder beleuchtet und für die Unternehmer Chancen aufgezeigt, in dieses Land zu expandieren. Dieses Jahr stand Japan im Fokus und durch die Teilnahme des Chief Representatives konnte der Blick der Teilnehmer besonders auch auf Yokohama gerichtet werden.

Für diesen Anlass wurden verschiedene Redner eingeladen, die zu den festgelegten Themen mit ihrem Fachwissen beitragen konnten. So ging es dieses Mal nicht allein um Geschäftsbeziehungen mit Japan, sondern auch um die in beiden Ländern relevanten Wirtschaftsthemen, zusammengefasst unter dem Titel ‚Abenomics‘. Herr Tamai hatte während der Paneldiskussion die Gelegenheit, Yokohamas Umweltschutzmaßnahmen und Lösungsansätze in Energiefragen vorzustellen und über das Smart Mobility Project zu sprechen. Solche Themen werden auch die Wirtschaft in Japan wie in Deutschland in Zukunft bedeutend beeinflussen. Zu diesen und weiteren Punkten nahmen Vertreter der Hochschule für angewandte Wissenschaft, Unternehmensführer und Vertreter der Handelskammer an der Diskussion teil, während der auch das Publikum Fragen stellen konnte.

Dieses Publikum setzte sich mit etwa 90 Teilnehmern hauptsächlich aus Unternehmern zusammen, die zum großen Teil bereits auf die eine oder andere Weise berufliche Erfahrungen mit Japan machen konnten oder sogar in regelmäßigem geschäftlichen Kontakt mit Japan stehen. Viele hatten jedoch derartige Erfahrungen noch nicht machen können und das Interesse, dies in Zukunft zu ändern.

Um die Wirtschaft in den genannten Bereichen voranzubringen, bestand Konsens, dass auch Hochschulen beider Länder enger zusammenarbeiten müssen. Daher besuchte unser Büro am nächsten Tag die FH Bielefeld, um über die dort betriebene Wasserstoffforschung und einen möglichen Austausch zwischen Studenten, Doktoranden, aber auch Professoren mit einer Universität in Yokohama zu sprechen.

Die Resonanz der Teilnehmer der Veranstaltung „Durch die Lupe betrachtet: JAPAN“, ließ insgesamt erkennen, dass nach wie vor ein großes Interesse an der Zusammenarbeit mit japanischen Firmen oder an der Expansion in den japanischen Markt besteht. Diese Veranstaltung und vor allem die Präsentation des Chief Representatives konnten jenen Interessenten aufzeigen, dass nicht nur große Firmen wie Siemens in Japan erfolgreich sein können, sondern auch mittelständische Unternehmen. Gerade die Stadt Yokohama bemüht sich besonders um KMUs und unterstützt diese bei ihrer Standorteröffnung in Yokohama beispielsweise mit einem Subventionsprogramm. Weitere Informationen darüber, wie die Stadt und unser Büro Sie unterstützen können, finden Sie hier. Alternativ können Sie uns jederzeit direkt kontaktieren.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie auch in der Pressemitteilung der FH Bielefeld.

Posted in Wirtschaft.