Luminale 2018 – Biennale für Lichtkunst und Stadtgestaltung

Seit 2002 begleitet die Luminale im Rhythmus von zwei Jahren die Light + Building, die Weltleitmesse für Licht- und Gebäudetechnik, in Frankfurt am Main. Das Lichtfestival gehört mit 200.000 Besuchern zu den bedeutendsten Veranstaltungen der Stadt Frankfurt und der Region RheinMain. Vom 18. bis 23. März 2018 startet die neunte Luminale mit erweiterter Ausrichtung: Das neue Konzept verknüpft Lichtkunst und Technologie mit einer Debatte über Stadtgestaltung, die bauliche, wirtschaftliche, ökologische, soziale und technologische Aspekte und nicht zuletzt künstlerische Positionen einbezieht.

Kunstschwerpunkte

Erstmals entfaltet sich das umfangreiche Programm der Biennale in fünf Sektionen mit je eigenem Schwerpunkt: ausgewählte Positionen themenbezogener Lichtkunst in ART, Vorträge und Talks mit renommierten Expertinnen und Experten in SOLUTIONS, Projekte von Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen in STUDY sowie selbstorganisierte und initiierte Beiträge aus verschiedenen Feldern in COMMUNITY. Schließlich ist der Bereich BETTER CITY all jenen Projekten gewidmet, die der Stadt dauerhaft erhalten bleiben und somit auch einen Beitrag zur Nachhaltigkeit des gesamten Festivals leisten.

Die Kategorie ART vereint herausragende Lichtkunst und künstlerische Arbeiten im Spannungsfeld von Licht
und Stadt. Im Fokus steht Licht- und Medienkunst, die sich unterschiedlicher Formate und Verfahren wie Videomapping, Fotografie, Installation oder Multimedia bedient und sich inhaltlich mit einem konkreten Ort befasst – etwa mit seiner Architektur, Geschichte, Rezeption und Nutzung.

Frankfurt in neuem Licht

Selbst alt eingesessene Frankfurter erhalten so einen völlig neuen Blick auf ihre Stadt. Frankfurts Gäste aus dem In- und Ausland können die Stadt abseits der üblichen Reiseführer-Tipps entdecken. Am besten auf dem Light Walk, dem optischen Herzstück der Luminale, der erstmals die Spielstätten in der Innenstadt verbindet. Er führt zu bedeutenden Wahrzeichen und Kulturdenkmälern, aber auch zu geheimnisvollen, unentdeckten Orten. Für den 3,5 Kilometer langen innerstädtischen Spaziergang wurden über 20 Projekte ausgewählt, die bei speziellen Führungen erkundet werden können.

Frankfurts Alte Oper feiert 2018 Luminale-Premiere. Hier lässt das italienische Designstudio Karmachina die Fassade des renommierten Konzerthauses in neuem Licht erstrahlen. Eine Video-Mapping-Show erzählt die Geschichte der Alten Oper in fünf Kapiteln. Ein innovatives 3D Sound-System unterstützt das multimediale Erlebnis.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Luminale.

Außerdem bei der Luminale dabei: Zero Reiko Ishihara.

©Luminale

Posted in Special Event.