Yokohamas SDG-Fortschritt präsentiert beim 11. World Urban Forum(WUF11)

Vom 26. bis 30. Juni 2022 sprach der Chief Representative unseres Büros auf dem 11. World Urban Forum (WUF11), das von UN-Habitat in Kattowitz, Polen, organisiert wurde, auf einer Sitzung zur Förderung der SDGs, einer Satellitenveranstaltung (organisiert von UN DESA und UNOSD) des Forums.

Thema: Verbesserung der Kapazitäten lokaler und regionaler Regierungen für die Umsetzung der SDGs durch einen gesamtstaatlichen Ansatz, intelligente Städte, verbesserte Verwaltung von Infrastrukturanlagen und Widerstandsfähigkeit, Überwachung und Bewertung sowie innovative Finanzierung und Partnerschaften

Die Sitzung umfasste eine Einführung in die Umsetzung der SDGs, die Überwachung und Bewertung sowie eine Videobotschaft des Bürgermeisters von Toyota City, Präfektur Aichi, und eine Präsentation des Chief Representatives.

Er stellte die Bedeutung von Yokohamas SDG Voluntary Local Government Review (VLR), spezifische Initiativen des SDGs Design Center, das als Basis für die Förderung der SDGs dient, und das Y-PORT-Projekt vor, das darauf abzielt, urbane Probleme, die in aufstrebenden Städten auftreten, aus der Perspektive des Beitrags zu den SDGs zu lösen.

 

■Überblick über die Sitzung

(1)Datum – Zeit –Ort - Format
30.06.2022 (Mi) 09:00-11:45 (JST 16:00-18:45) / International Congress Centre, Multifunction Hall, Room 7 – Präsenzveranstaltung

(2)Sprache
Englisch

(3)Organisatoren
UN DESA(United Nations Department of Economic and Social Affairs)
UNOSD(The United Nations Office for Sustainable Development

(4)Themen

  • Good Governance to Accelerate SDG Implementation at National and Subnational Levels
  • Introduction to the Whole-of-Government Approach
  • Effective National to Local Public Governance for SDG Implementation
  • Local and Regional implementation of SDGs: An introduction to Voluntary Local Reviews (VLRs)
  • Smart cities supporting an inclusive, sustainable and resilient society
  • SDG monitoring and evaluation tools to accelerate actions at local level Local experiences of conducting a VLR and building smart cities
  • Impact Investment in Cities – Innovative Finance for SDGs Implementation at Local Level

 

Weitere Informationen über die Yokohama City VRL Initiativen finden Sie hier (Englisch)

Weitere Informationen über die Sitzung und die Präsentationsmaterialien finden Sie hier (Englisch)

 

MICE-Messe IMEX Frankfurt fand nach drei Jahren zum ersten Mal wieder statt

Die IMEX Frankfurt 2022, Europas größte MICE-Messe (Meetings, Incentives, Conferences and Exhibitions), fand vom 31. Mai bis 2. Juni statt.

Rund 9.300 Buyer, darunter Kongressveranstalter und Tagungsplaner von internationalen akademischen Gesellschaften und Organisationen, nahmen an dieser Messe teil, auf der rund 2.300 Organisationen (Konferenzzentren, Tourismusverbände, Reisebüros usw.) aus mehr als 150 Ländern auf einer Fläche von 18.000 m² ausstellten.

Der japanische Stand wurde von der Japanischen Nationalen Tourismusorganisation (JNTO) geleitet und von Lokalregierungen und Reisebüros gemeinsam präsentiert. Aus Yokohama stellte das Yokohama Convention & Visitors Bureau aus, führte Geschäftsgespräche mit Konferenzveranstaltern und warb für Yokohamas Attraktivität als Kongressstadt.

Yokohama wirbt mit dem Konferenz- und Veranstaltungsgelände Pacifico Yokohama, das laut der internationalen Konferenzstatistik der JNTO im Jahr 2020 an erster Stelle bei der Anzahl der in Japan abgehaltenen Konferenzen nach Veranstaltungsorten stand (und das 18 Jahre in Folge).

Unser Büro hat im Vorfeld der Veranstaltung bei Konferenzveranstaltern in Deutschland für Veranstaltungen in Yokohama geworben und wird sich auch weiterhin für die Anziehung von MICE einsetzen.

Weitere Informationen über das Yokohama Convention & Visitors Bureau finden Sie hier (Englisch)

Weitere Informationen über Pacifico Yokohama finden Sie hier (Englisch)

 

Am Veranstaltungsort waren zwar Handdesinfektionsgeräte vorhanden, aber es gab keine Vorschriften für die Vorlage von Impfausweisen oder das Tragen von Masken.

Als wir einen Aussteller am JAPAN-Stand nach der Zahl der Besucher fragten, antwortete er, dass sich diese im Vergleich zu der letzten Live-Veranstaltung vor drei Jahren nicht wesentlich verändert habe.

Schattentheatertruppe aus Yokohama trat beim Japanischen Filmfestival in Frankfurt auf – Auch Ukrainische Flüchtlinge waren eingeladen

Das Nippon Connection Filmfestival, das größte japanische Filmfestival außerhalb Japans, findet jährlich in Frankfurt statt und dieses Jahr bereits zum 22. Mal. Nach drei Jahren endlich wieder live, wurden von Dienstag, dem 24. Mai, bis Sonntag, dem 29. Mai,  mehr als 100 Filme gezeigt, und es wurde ein vielfältiges Kulturprogramm geboten, darunter Workshops und Aufführungen zur japanischen Kultur.

Die Schattentheatertruppe Kakashiza, die bei der letztjährigen Veranstaltung eine Online-Performance aus Yokohama gegeben haben, wurden von Nippon Connection eingeladen, dieses Mal nach Deutschland zu kommen, um eine live Performance und einen Workshop zu geben.

Das Yokohama City Office in Frankfurt hatte den Besuch in Deutschland unterstützt, indem es als Brücke zwischen den beiden Seiten fungierte und konnte dem Publikum vor dem Auftritt in einer kurzen Rede Yokohama und Kakashiza vorstellen.

Workshop

(26.05.2022)

20 Personen nahmen daran teil, lernten und übten die Techniken, wie man selbst Handschattenbilder von Tieren wie Füchsen, Krabben, Vögeln, Pinguinen und Elefanten erzeugt.

Es gab auch die Möglichkeit, sich Schattenbilder zu wünschen und so wurden viele Wünsche an die Schattentheatertruppe herangetragen, wie z. B. "Giraffe", "Hai", "Tiger", "Kobra", "Einhorn" und "Brachiosaurus". Die Mitglieder der Truppe führten dazu aus dem Stegreif die gewünschten Handschattenbilder mit humorvollem Vortrag vor, was die Teilnehmer begeisterte und sie mit Lachen und Bewunderung erfüllte.

Performance “Hand Shadows ANIMARE”

(28.05.2022)

Die rund 200 Zuschauer wurden in die einzigartige Welt der Fantasie und des Humors hineingezogen, die durch die großartige Aufführung geschaffen wurde, bei der die Hände die Hauptrolle spielten und die Schatten zum Leben erweckten.

Nach der Aufführung gab das Publikum Standing Ovation und die Teilnehmer, die von der Aufführung fasziniert waren, baten um Autogramme und Erinnerungsfotos.

Darüber hinaus lud Nippon Connection einige geflüchtete ukrainische Bürger in Frankfurt ein, sich die Aufführung kostenlos anzusehen.

-ANIMARE - ist das lateinische Wort für "zum Leben erwecken, beleben". Die Welt der Handschatten ist voller neuer Überraschungen, in der verschiedene Formen nur mit den Händen und dem Körper geschaffen werden. Nacheinander hauchten die Hände der Darsteller den Schatten Leben ein und erweckten die Geschichten zum Leben. Eine Silhouetten-Show mit bunten und schönen Schattenfiguren und humorvollen Geschichten.

Eine kurze Rede über Yokohama 

(28.05.2022)

Der Chief Representative erklärte, dass die Schattentheatertruppe Kakashiza in diesem Jahr, in dem sich seine Gründung zum 70. Mal jährt, dank der engen Städtepartnerschaft zwischen Yokohama und Frankfurt extra aus "Yokohama" gekommen ist und stellte Yokohama kurz vor. Er nannte die Stadt mit ihrer Konzentration deutscher Unternehmen und dem Standort der deutschen Schule die Stadt, die Deutschland am nächsten ist.

Nach der Aufführung bedankten sich die Besucher auf Deutsch persönlich bei den Künstlern für das wunderbare Geschenk aus Yokohama, das die Aufführung für sie war.

Finden Sie einen Bericht über Kakashizas Programm beim Nippon Connection Filmfestival 2021 hier.

Wir präsentierten das Online Seminar ”YOKOHAMA, THE FUTURE MOBILITY HUB”!

Am 24. März 2022 veranstaltete die Stadt Yokohama ein Online-Geschäftsseminar für deutsche Unternehmen mit dem Titel "YOKOHAMA, THE FUTURE MOBILITY HUB". Unter der Leitung des Europa-Repräsentanzbüros der Stadt Yokohama, in Zusammenarbeit mit dem JETRO-Büro Düsseldorf und anderen warb das Seminar für Innovationskooperationen in Yokohama und für die Attraktivität des Standorts Yokohama.

Das Seminar begann mit einer Eröffnungsrede des Bürgermeisters von Yokohama, Takeharu Yamanaka. Er hob das dynamische Klima der offenen Innovationen in Yokohama hervor, mit einer Konzentration von globalen Unternehmenszentralen und Forschungs- und Entwicklungszentren, und stellte das Bildungs- und Lebensumfeld vor, einschließlich der Deutschen Schule Tokio Yokohama. Er erwähnte auch, dass mehr als 50 deutsche Unternehmen in Yokohama tätig sind und rief dazu auf, dass mehr Unternehmen in die Stadt kommen sollten.

Anschließend hielt Klaus Meder, Präsident und stellvertretender Direktor der Bosch Corporation, die Hauptrede. Das Unternehmen ist die japanische Tochtergesellschaft des Automobilzulieferers mit Hauptsitz in Deutschland, der vor über 110 Jahren seine Tätigkeit in Yokohama aufnahm. Herr Meder stellte vor allem das erste öffentlich-private Partnerschaftsprojekt der Bosch-Gruppe in Tsuzuki Ward, Yokohama, vor, das den Bau einer neuen Forschungs- und Entwicklungseinrichtung und des Tsuzuki Ward Cultural Center (vorläufiger Name) umfasst, und erläuterte die Pläne zur Verlagerung des Firmensitzes von Shibuya, Tokio. Er sagte auch, dass Yokohama mit seiner reichhaltigen Technologie, Infrastruktur, seinen Humanressourcen und seinem Bildungsumfeld der ideale Ort für die Entwicklung neuer Innovationen sei und dass er gerne weitere 100 Jahre mit der Stadt Yokohama zusammenarbeiten würde.

Es folgten Präsentationen von Herrn Takehiro Kuribayashi, Direktor des Yokohama Europe Representative Office, und Herrn Dai Ueda, Direktor des JETRO-Büros in Düsseldorf. Sie stellten die jüngsten Entwicklungen in Yokohama vor, wie z.B. die Situation von Industrieclustern vor allem im Mobilitätssektor und Demonstrationstests für automatisiertes Fahren. Sie betonten auch, dass JETRO an drei Standorten in Deutschland und Yokohama Büros unterhält und als Team mit der Stadt Yokohama zusammenarbeitet, um deutsche Unternehmen bei Investitionen in Japan zu unterstützen.

Rund 60 Personen nahmen an dem Seminar teil. Das Europabüro in Frankfurt wird auch in Zukunft die Kontakte pflegen, um sie bei ihrer Expansion nach Yokohama zu unterstützen.

24. März – Webinar für Deutsche Firmen: FUTURE MOBILITY HUB YOKOHAMA

Webinar am 24. März 2022

<< FUTURE MOBILITY HUB YOKOHAMA >>

Für deutsche Unternehmen, die an Geschäftsmöglichkeiten in Japan interessiert sind

Am 24. März organisiert die Stadt Yokohama ein Webinar für deutsche Unternehmen und Institutionen, um das Geschäftsumfeld in Yokohama vorzustellen.

In Yokohama sind zahlreiche deutsche Unternehmen ansässig, insbesondere in den Bereichen Automobil und Mobilität.

Der Bürgermeister von Yokohama, Herr Takeharu Yamanaka, wird die Attraktivität des Wirtschaftsstandorts Yokohama hervorheben und Herr Klaus Meder, Präsident der Bosch Corporation Japan, wird der Hauptredner des Seminars sein. Darüber hinaus werden das City of Yokohama Europe Office in Frankfurt und das JETRO-Büro in Düsseldorf das Geschäftsumfeld und das Unterstützungsangebot für Investitionen in Japan, insbesondere im Bereich der Mobilität, vorstellen.

Seien Sie dabei und lernen Sie Ihre Geschäftsmöglichkeiten in Yokohama und Japan kennen!

Webinar Übersicht

■Veranstaltungsdaten
(CET)24. März 2022(Donnerstag)10:00-11:10 Uhr
(JST)24. März 2022(Donnerstag) 18:00-19:10 Uhr

■Format: Webinar(Zoom・kostenlos)

■Sprache: Deutsch - Japanisch(Simultanübersetzung)

■Zielgruppe: Deutsche Firmen und Organisationen in Deutschland sowie Japan

■Veranstalter: City of Yokohama Europe Representative Office

■Co-Veranstalter: JETRO Düsseldorf

■Unterstützer: The Drivery GmbH, Deutsch-Japanischer Wirtschaftskreis (DJW), IHK Frankfurt, Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH

■Programm

10:00-11:10(CET) / 18:00-19:10(JST)

・Eröffnungsgrußwort

Takeharu Yamanaka, Oberbürgermeister der Stadt Yokohama

・Keynote

Klaus Meder, Präsident und stellvertretender Generaldirektor der Bosch Corporation in Japan

・“Future Mobility Hub YOKOHAMA – Business Environment Yokohama“

Takehiro Kuribayashi, Chief Representative des City of Yokohama Europe Büros

・“How JETRO can support your business in Japan“

Dai Ueda, Generaldirektor der JETRO Düsseldorf

・Q & A

 

Eine Übersicht über das Event finden Sie im Informationsflyer.

 

♦Anmeldung:

Bitte melden Sie sich bis Dienstag, den 22. März 2022, unter dem untenstehenden Link von JETRO an.

Sie werden die Möglichkeit haben, den Referenten Ihre Fragen zu stellen. Sollten Sie jedoch bereits Fragen im Kopf haben, würden wir uns freuen, diese im Voraus zu erhalten, damit wir Ihnen den größtmöglichen Nutzen des Seminars bieten können.

Anmeldungslink

 

Für Fragen nutzen Sie gerne unser Kontaktformular.

Asia Berlin Summit 2021 – Co-Creating SmartCity 2025

Der jährlich stattfindende einwöchige "Asia Berlin Summit" (organisiert von der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe) bringt Urbanisierungs-, Start-up- und Ökosystem-Experten aus den wichtigsten Städten Asiens zu Networking und anderen Veranstaltungen zusammen. Der Chief Representative unseres Büros nahm an der offiziellen Satellitenveranstaltung "Co-creating SmartCity 2025" zur Feier des 160-jährigen Jubiläums von Deutschland und Japan teil.

Während der Diskussion wurde die Zusammenarbeit zwischen der "Innovation City Yokohama" und "The Drivery", einem auf Mobilität spezialisierten Innovationszentrum in Berlin, vorgestellt. Der Chief Representative sprach über die Bedeutung der offenen Innovationskooperation mit Deutschland sowie über die Rolle des Büros als Brücke zwischen Deutschland und Yokohama im Rahmen seiner Mission und über seine Ideen für die künftige Zusammenarbeit.

The Drivery berichtete, wie sie in so kurzer Zeit so schnell gewachsen sind, und die Drivery-Start-ups teilten ihre Gedanken über die Geschäftstätigkeiten in Asien.

(1)Veranstaltungsdaten
07.10. 2021, Onsite Spielfeld Digital Hub
Hybridveranstaltung in englischer Sprache

(2) Teilnehmer

  • Moderator
    CROSSBIE Japan, COO
  • Panelists
    ・The Drivery, Direktor für Vertrieb
    ・ELO Mobility Gmbh, CEO
    ・Büro für wirtschaftliche Angelegenheiten, Yokohama City, Abteilung für die Förderung neuer Industrien, Direktorin
    ・City of Yokohama Europe Representative Office, Chief Representative

Weitere Informationen zu Innovation City Yokohama (Englisch)
Weitere Informationen zu The Drivery

Deutsche Start-Up Support-Firma CROSSBIE UG öffnet Zweigstelle in Yokohama!

 

Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass die Unternehmergesellschaft CROSSBIE UG, mit Hauptsitz in Berlin, nach Japan expandiert und eine japanische Tochtergesellschaft namens CROSSBIE JAPAN K.K., in Yokohama gegründet hat.

 

CROSSBIE unterstützt die offene Innovation und das globale Geschäft von Start-ups sowohl in Japan als auch in Europa. Im Juni dieses Jahres wurde in Zusammenarbeit mit der deutschen Innovationsgemeinschaft, The Drivery, eine Veranstaltung für den Markteintritt des Unternehmens in Japan ausgerichtet.

 

Yokohama wurde von der japanischen Regierung als "Global Hub City" ausgewählt und arbeitet auch mit The Drivery und dem CROSSBIE-Förderprogramm für japanische und europäische Start-ups zusammen, mit dem Ziel, weltweit aktive Start-ups zu schaffen.

Chika Yamamoto, CEO von CROSSBIE UG, äußerte sich wie folgt zur Expansion:

"CROSSBIE zielt darauf ab, ein Innovations-Ökosystem aufzubauen, das Europa und Japan umspannt, die Grenzen zwischen inländischer und ausländischer Nachfrage überwindet und die Entwicklung globaler Unternehmen auf einer Problemlösungsbasis unterstützt.

Mit Unterstützung des Yokohama Economic Affairs Bureau und in Zusammenarbeit mit The Drivery haben wir CROSSBIE JAPAN ins Leben gerufen, ein Programm, das das europäische Start-up-Ökosystem mit Japan verbindet. Wir sind bestrebt, Unternehmen zu unterstützen, die in einem sich schnell verändernden globalen Markt schneller wachsen wollen.

 

Wenn Sie, wie dieses Unternehmen, daran interessiert sind, Ihr Geschäft nach Yokohama auszuweiten, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

 

 

CROSSBIE JAPAN K.K.

Adresse:  3-chōme−35, Onoechō, Naka Ward, Yokohama, Kanagawa, 231-0015  Japan

Repräsentanten: Chika Yamamoto (Deutschland), Atsushi Kondo (Japan)

Geschäftsinhalte:  Globale Unternehmens- und Innovationsförderung für japanische und europäische Start-ups

Eröffnung: September 2021

Homepage: https://www.crossbie.co.jp/

Kontakt:

CROSSBIE JAPAN K.K. COO Atsushi Kondo

Mail:andy.kondo@crossbie.com

□CROSSBIE UG

Gegründet im Jahr 2020 und mit Hauptsitz in Berlin, Deutschland. Das Unternehmen hat seinen Namen vom Cross Border Innovation Ecosystem. Durch seine Aktivitäten als Partner des Global Acceleration Hub von JETRO in Berlin unterstützt es aktiv japanische Startups bei ihrem Eintritt in Europa und europäische Startups bei ihrem Eintritt in Japan.

Weitere Informationen finden Sie hier.

□The Drivery

Gegründet im Jahr 2019. Ein Innovationszentrum in Berlin, Deutschland, das auf den Mobilitätssektor (z. B. Automobilindustrie) spezialisiert ist. Es zieht Startups, große Unternehmen und Investoren aus dem In- und Ausland an und hat in den zwei Jahren seit seiner Eröffnung mehr als 650 Milliarden Yen (ca. 5 Milliarden €) an Finanzmitteln generiert. CROSSBIE sucht derzeit japanische Start-ups für sein lokales Partnerprogramm in Japan, das Start-ups in Japan beim Eintritt in den europäischen Markt unterstützt und Innovationen zwischen europäischen Start-ups und japanischen Unternehmen fördert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Teilnahme an der Konferenz “ University and the City“

Am 1. Juli nahm der Chief Representative unseres Büros an der von der Stadt Frankfurt und der Goethe-Universität organisierten Konferenz " University and the Citiy" teil, wo er an einer Diskussion teilnahm und während des politischen Panels eine gemeinsame Erklärung formuliert wurde.

Unter dem Thema "Demokratische Innovation und Bürgerbeteiligung" hielt der Chief Representative einen Vortrag und führte eine Diskussion über die regionale Stadtplanung Yokohamas. Als Ergebnis der Diskussion wurde die "Frankfurter Erklärung zur Zukunft der Demokratie" erarbeitet.

Überblick über die politische Podiumsdiskussion

Vertreter aus fünf Städten nahmen an der politischen Podiumsdiskussion im Kaisersaal des Frankfurter Rathauses teil. Moderiert von Brigitte Geißel von der Goethe-Universität diskutierten die Podiumsteilnehmer Stadträtin Ina Hartwig für Frankfurt, Stadträtin Sonia Zdorovtzoff für Lyon, Stadträtin Chen Arieli aus Tel Aviv-Jaffa, die Gleichstellungsbeauftragte des Krakauer Stadtpräsidenten Nina Gabryś und Takehiro Kuribayashi als Vertreter der Stadt Yokohama über die Maßnahmen ihrer Städte zu demokratischen Innovationen und Bürgerbeteiligung.

Die Podiumsteilnehmer gaben einen Überblick darüber, wie die lokale Demokratie in den Partnerstädten funktioniert, beschrieben erfolgreiche Modelle für die Einbeziehung der Bürger in den politischen Entscheidungsprozess angesichts ernsthafter Herausforderungen für die repräsentative Demokratie, wie z. B. abnehmende Parteibindung und zunehmende Forderungen nach direkter Beteiligung, und erläuterten, wie dieses Thema in Zukunft gefördert werden soll.

 

Fotos ©Stadt Frankfurt, Maik Reuss

Frankfurter Erklärung zur Zukunft der Demokratie

Versammelt im Herzen Europas in Frankfurt am Main - der Wiege der deutschen Demokratie, die 1848/1849 mit der Einberufung der Frankfurter Nationalversammlung in der Paulskirche ihren Anfang nahm, und einer Stadt, die sich fest zu den Werten der Europäischen Union bekennt –

geeint im Geiste der "Regierung des Volkes, durch das Volk, für das Volk", und
entschlossen in unserem Wunsch, die demokratische Idee auf innovative Weise zu entwickeln,
und eingedenk der tiefen Narben, die die SARS-CoV-2-Pandemie hinterlassen hat

geben wir, die an diesem Tag, dem 1. Juli 2021, in Frankfurt am Main anwesenden Vertreter der Städte und Metropolen der Welt, die folgende Erklärung zur Zukunft der Demokratie und zur Bedeutung der Bürgerbeteiligung ab:

Als gewählte Vertreter unserer Städte stehen wir für

  1. einen ständigen Dialog mit unseren Bürgern über die gemeinsame Zukunft in unseren Städten und in einer demokratischen Welt;
    eine Gesellschaft, in der die demokratische Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger einen hohen Stellenwert hat;
  2. die Intensivierung des internationalen Erfahrungsaustauschs auf politischer, sozialer, kultureller und wissenschaftlicher Ebene;
  3. die demokratischen Grundwerte unserer Bürgerinnen und Bürger;
  4. die Wahrung der universellen und unveräußerlichen Menschenrechte in allen Ländern der Welt;
  5. die Suche nach neuen, aktiven Wegen, um die Politik und die politischen Entscheidungsprozesse für alle Bürger zu öffnen;
  6. innovative und moderne Formen der Bürgerbeteiligung, die auf die Verwirklichung der demokratischen Ideale des Regierens abzielen.

Online Showcase bei der ITB 2021

Die ITB, Europas größte Business-to-Business-Reisefachmesse, fand vom 9. bis 12. März statt. Normalerweise findet die Veranstaltung jedes Jahr um diese Zeit vor Ort in der Berliner Messe statt, in diesem Jahr wurde sie jedoch zum ersten Mal online abgehalten. Die erste Veranstaltung fand im Jahr 1966 statt und wird seit mehr als einem halben Jahrhundert fortgeführt.

Um unsere Beziehung zu den Reisemedien in Europa zu stärken, nahmen wir mit unserem Online-Yokohama-Stand am Japan-Pavillon teil, der von JNTO organisiert wurde.

Die diesjährige ITB lockte nach Angaben der Veranstalter rund 3.500 Aussteller aus 120 Ländern und 65.000 Besucher auf die Online-Plattform. Im Vergleich zur ITB 2019, die als Präsenzveranstaltung mit ca. 10.000 Ausstellern und 160.000 Besuchern stattfand, verzeichnete die diesjährige Online-Veranstaltung einen Rückgang der Teilnehmerzahlen um ca. 60%.

ITB Yokohama Showcase im JNTO-Japanpavillon

In den letzten Jahren hat die Japan National Tourism Organization (JNTO) den Japan-Pavillon weiter ausgebaut, und Vereine oder Stadtverwaltungen können sich um einen Stand im Pavillon zu bewerben. Schon im letzten Jahr hatte unser Yokohama Repräsentanzbüro sich für einen Stand beworben, doch leider wurde die Veranstaltung dann aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus kurzfristig abgesagt.

In diesem Jahr konnten wir nun die Chance nutzen, mit einem Online-Showcase die vom Yokohama Convention & Visitors Bureau (YCVB) zur Verfügung gestellten Informationsmaterialien und mehrere Videoinhalte den Messebesuchern zur Verfügung zu stellen, für die Yokohama noch nicht so bekannt war. Zusätzlich zu den Meetinganfragen, die wir erhalten haben, haben wir uns auch an in Europa ansässige Medien und Reisebüros gewandt, die sich mit dem Tourismus in Japan befassen, um das touristische Potenzial Yokohamas vorzustellen und Ideen zur Werbung für Yokohama in Europa über soziale Netzwerke und digitale Magazine auszutauschen.

Bei der Diskussion über den Zeitpunkt des Reiseverkehrs war die optimistische Ansicht, dass er in diesem Herbst beginnen würde. Die vielleicht realistischere Annahme war, dass er in diesem Winter beginnen würde. Im schlimmsten Falle könnte sich der Beginn des Reiseverkehrs noch bis in den April oder sogar Sommer des kommenden Jahres hinauszögern.

Basierend auf diesen Einschätzungen und unter Beobachtung der tatsächlichen Situation, werden wir in Zukunft die Destination Yokohama bei europäischen Touristen stärker bewerben.

BIO EUROPE Digital – Yokohama Showcase

BIO-Europa 2020 – Internationale Partnering-Konferenz und Ausstellung

Innerhalb erfolgreicher 26 Jahre hat sich Bio Europe zu Europas größter Partnering-Konferenz für Biowissenschaften entwickelt. Sie findet jedes Jahr an wechselnden Orten innerhalb Europas statt und war für dieses Jahr eigentlich in München geplant. Aufgrund von Reisebeschränkungen und aus Gründen der Gesundheitssicherheit wurde sie jedoch vom 26. Oktober auf den 29. Oktober 2020 verschoben.

Zum jetzigen Zeitpunkt, am 23. September, sind 1.866 Teilnehmer und 1.127 Unternehmen aus 50 Ländern für die digitale Veranstaltung angemeldet, die virtuelle Partnertreffen, Podiumsdiskussionen mit Biotechnologie- und Pharmazeutikexperten, Workshops, Unternehmenspräsentationen und Showcases sowie Start-up- und Projekt-Pitches vorsieht.

Diese Veranstaltung ist eine wichtige Gelegenheit, mit globalen Partnern aus dem Bereich der Biowissenschaften in Kontakt zu treten und sich in Workshops und Panels über die neuesten Branchentrends zu informieren. Unser Büro wird diese Gelegenheit nutzen, um das biowissenschaftliche Netzwerk von Yokohama auf Europa auszuweiten und die Stärken und Geschäftsmöglichkeiten von Yokohama im Bereich der Biowissenschaften vorzustellen. Daher werden wir gern all Ihre Fragen beantworten und neue Geschäftskontakte knüpfen. Wir sind aber auch bestrebt, Unternehmen aus Yokohama dabei zu unterstützen, mit europäischen Unternehmen für Projektkooperationen in Kontakt zu treten oder Geschäftspartner zu finden, um ihre Basis auf dem europäischen Markt zu erweitern.

Die Vorstellung von fünf Unternehmen aus Yokohama, die an der Bio Europe teilnehmen, finden Sie hier.

Sollten Sie Fragen zum Bio-Life-Science-Cluster LIP Yokohama, Yokohama selbst oder zu Ihren Geschäftsmöglichkeiten haben, vereinbaren Sie einen Termin mit uns über das Partnering-Tool oder kontaktieren Sie uns direkt.

Weitere Informationen zu Bio Europe 2020 finden Sie auch auf der Website